Geesthacht am Elberadweg

Auf den Geesthachtseiten kann natürlich eine besondere touristische Attraktion dieser Stadt nicht fehlen: Die Dampflok Karoline, die an mehreren Fahrtwochenenden im Jahr ebenfalls historische Waggons zwischen Geesthacht und Bergedorf zieht. Karoline soll uns bei einer der Radtouren (Radtour 02) nach Bergedorf bringen.

Details zu allen bisher fertiggestellten Radtouren finden Sie unter Radtouren.
Fertig ausgearbeitet ist aber auch eine spezielle Geesthachter Rad-Stadtrundfahrt, die Sondertour 1. Dazu finden Sie eine ausführliche Wegbeschreibung in 3 Teilen. Diese Radrundtour führt Sie entlang der Außengrenzen von Geesthacht. Der Startpunkt ist die Grenzstraße, wo Sie, falls Sie von außerhalb mit dem Auto kommen, auch genügend Parkplätze finden.

Dampflok Karoline Karoline wurde 1945 gebaut und gehört zu einer Baureihe, die für die Dänische Staatsbahn zum Einsatz auf großen Rangierbahnhöfen entwickelt wurde. Der Baureihenname ist "Q". Eine dänische "Kuh" heißt nun aber Karoline, also auch diese dänische Dampflok.

Geesthacht St. Salvatoris Die Kirche von 1685 liegt im ältesten Teil Geesthachts. Um die Intention des Erbauers nachzuempfinden, sollte man sich beim Betreten des Kirchenraumes vergegenwärtigen, dass der ganze Raum als ein Schiff gedacht war, in dessen Bug im Osten der Altar steht.

Wehr und Schleuse Geesthacht Um der Verschlechterung der wasserwirtschaftlichen Verhältnisse und der Fahrverhältnisse oberhalb von Hamburg zu begegnen, wurden das Stauwehr der Elbe und der Schleusenkanal mit der Doppelkammerschleuse errichtet.

Neue Fischtreppe Geesthacht besitzt seit Oktober 2010 Europas größte und modernste Fischaufstiegsanlage ("Fischtreppe"). 45 Becken sind gleichmäßig in der 550 m langen Anlage verteilt.

Energiepark Geesthacht Seit 1958 arbeitet an der 86 m hohen Geestkante das größte Pumpspeicherwerk Norddeutschlands. Die Photovoltaikanlage am Geesthang treibt 2 Kreiselpumpen an, die das Elbwasse in den etwa 80 m höher gelegenen Speichersee pumpen. Oben auf dem Geestrücken befindet sich auch die Windkraftanlage.

Stadtgeschichte Geprägt wurde Geesthachts Geschichte durch die Lage an der Elbe, den Berufsstand der Bandreißer, die Ansiedlung der Dynamitfabriken durch A. Nobel und durch seine Entwicklung zu einem Forschungs- und Energiestandort

Sondertour 1 Geesthachtradrundtour 1: Außenbezirke Teil I: von der Grenzstraße über Schleuse und Fischaufstieg zum Schwarzen Weg (NSG Besenhorster Sandberge) (11,2 km) Teil II: Über den Heuweg in den Nordosten zum Spakenberg (10,6 km) Teil III: Über Gut Hasental nach Tesperhude, zurück über Krümmel (15,7 km) Länge: 37,5 km Start: Geesthacht, Grenzstraße / Ecke Bahnstraße