Tour 03 Elberadweg Fernradweg HH-Schnackenburg

KARTE Tour 03

Start: Geesthacht, Parkplatz an der Schleuse Gesamtlänge: 55,4 km

Radtour 03 auf Google Maps


Tour 03 Geesthacht Avendorf Bütlingen Winsen auf einer größeren Karte anzeigen

detaillierte Wegbeschreibung

Teil 1: Von Geesthacht auf dem Elbdeich nach Avendorf und durch Wiesen, Felder und hübsche Dörfer nach Winsen (33,3 km) Teil 2: Von Winsen zurück nach Geesthacht auf dem Luhewanderweg und entlang der Elbe (22,1 km)

Die Strecke
Die Tour ist auch mit Kindern problemlos, da der größte Teil der Tour am Elbdeich entlangführt und Sie nur in Tespe 1,4 km auf der Elbuferstraße entlang fahren müssen. Die Strecke Winsen- Stöckte (Luhewanderweg) führt auch autofrei auf dem Deich. Die übrigen Strecken sind Straßen mit landwirtschaftlichem Verkehr oder verkehrsarme Land- und Dorfstraßen.
Der Weg ist überwiegend asphaltiert (betoniert) bis auf ein 400 m-Stück vor Tönnhausen und einen großen Teil des Deichweges Winsen-Stöckte.

Was Sie erwartet
Gleich zu Anfang am Parkplatz Schleuse sollten Sie sich Zeit nehmen, um den Schleusenbetrieb zu beobachten. Etwa 1,5 km weiter können Sie das Wehr und von der anderen Straßenseite aus die alte und neue Fischaufstiegshilfe anschauen.

Entlang des niedersächsischen Elbdeichs sollten Sie immer wieder einen genaueren Blick auf das andere Elbufer werfen. Dazu müssen Sie zwischen Marschacht und Avendorf meist aber kurze Abstecher auf die Deichkrone machen, bei der Rückfahrt haben Sie häufig einen freien Blick auf die Elbe. Machen Sie nach 4,2 km auch den Abstecher direkt ans Elbufer.
Bei Avendorf verlassen Sie die Elbe und kehren erst bei Stöckte wieder zu ihr zurück.

Zwischen Avendorf und Tönnhausen fahren Sie durch z.T. malerische Dörfer. Achten Sie besonders auf "dat ole Amtshus" in Bütlingen und auf die Bauernhäuser in Bütlingen, Oldershausen und Franzhagen.

Zwischen dem Abzweig nach Oldershausen am Ortseingang von Horburg (hübsches Haus) und Ortsanfang Fahrenholz haben Sie immer wieder Kontakt mit dem Flüsschen Neetze, das sich z.T. malerisch durch die Landschaft windet. Ab Tönnhausen sind der Ilmenaukanal und die Ilmenau fast immer ihr Begleiter.

In der erstmals 1158 urkundlich erwähnten Stadt Winsen an der Luhe lohnt ein längeres Verweilen, nicht nur wegen Schloss, Fachwerkbau Marstall, St. Marienkirche und Blaufärberhaus.

Auf dem Weg hinaus Richtung Stöckte begleitet Sie zunächst die Luhe, die dann in die Ilmenau mündet. Hier hat man schöne Blicke über die Winsener Marsch, während die Elbe und die Häuser am gegenüberliegenden, zu Hamburg gehörenden Elbdeich auf dem Weg zwischen Stöckte und Elbstorf immer wieder Ihre Blicke anziehen werden.

Hinter der Mühle von Stove wird dann der Blick auf die Elbe wieder frei und Sie können das Mischwerk mit Windkraftanlage am Eingang der Besenhorster Sandberge und das Wehr bei Geesthacht gut sehen. Hinter dem Wehr am Elbhang erscheint auch die Silhouette vom Kernkraftwerk Krümmel.

Wenn Sie mit Kindern unterwegs sind: Erst ab 5 Storchenpaaren gibt es ein Eis als Belohnung für genaues Hingucken. (Kleine Hilfe: Bütlingen, Laßrönne, Brücke zwischen Laßrönne und Winsen, Drage / Drennhausen, Stove)